Mittlerweile bin ich 34 Jahre alt. Wenn ich im Bad vor dem Spiegel stehe und das Licht der unbeschirmten Badezimmerlampe direkt auf meinen Kopf scheint, kann ich deutlich sehen, dass meine frühere Ausrede “ICH HAB DÜNNE HAARE, DU BIST SELBER DICK! MÄDELS SIND DOOF!” heute nicht mehr zieht und ich der Tatsache, dass ich in ein paar Jahren dieselbe Frisur wie mein Penis habe, ins Auge blicken muss. Natürlich schaue ich dann schnell wieder auf den Boden, weil diese Tatsache dieselbe Frisur wie mein Penis hat, aber ich denke, es ist klar, was ich meine.

Donald Trump ging es im Alter von 34 Jahren sicherlich ähnlich. Okay, sein Badezimmer war vermutlich ein wenig luxuriöser. Und vermutlich war das sich gerade auf den eigenen Abschied vorbereitende Haar bei ihm mit teureren Produkten gepflegt. Aber dennoch konnte er sich innerlich bereits darauf einstellen, bald dieselbe Frisur wie ein Penis zu haben.

Wie reagiert man nun?

Ich habe für mich entschieden, in Würde und wie ein abgesehen davon nicht sonderlich schöner Mann einfach so vor mich hin zu altern. Der Rücken, die Knie, Haare aus den Ohren, Nasenlöchern, deiner Mutter, ich kann es kommen sehen: ich werde wohl doch nicht mit 27 sterben und eine Rockstarlegende. (Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, im Schlaf von Lothar Matthäus [möge er in Frieden ruhen] aus dem Himmel die Eingebung zu erhalten, wie man eine Zeitmaschine baut, nur um dann im Rahmen einer wirklich unterhaltsamen Geschichte voller Verwechslungen die Körper mit Janis Joplin zu tauschen, dann plötzlich unter dem Hütchen eines Hütchenspielers aufzuwachen, doch wieder in Literatur zu machen, irgendwann wieder einen Artikel über meinen bald dieselbe Frisur wie ein Penis habenden Kopf zu schreiben, nach dem Veröffentlichen des Textes einen gefälschten Ausweis zu kaufen, mein Alter dort auf 27 zu korrigieren und dann an einem zurückgehaltenen Furz zu sterben. Man muss Träume haben.) Irgendwann werde ich dastehen, mit den Fingern diese venige Fleischkappe entlangfahren, die geschickte Konstruktion verschiedenster Spiegel beiseite schieben, aufblicken und erkennen, dass mein Kopf genauso aussieht. Und das wird okay sein. Ich werde bis dahin ein Leben geführt haben, in dem mein Kopf aussieht wie der Penis eines dunkelblonden Franzosen.

Donald Trump stand vor derselben Entscheidung und entschied sich, ganz entgegen seiner sonst üblichen Verhandlungsgewohnheiten, gegen einen Kompromiss. Ein Kompromiss, wie ihn etwa ein Toupet dargestellt hätte. Oder ein Hut. Nein, er entschied sich, im Angesicht der nahenden Tatsache, bald einen Kopf zu haben, der wie ein Penis aussieht, einfach ein kompletter Penis zu sein. (Diese Pointe funktioniert im Englischen wesentlich besser. Aber du kriegst den Punkt, oder?)