Am traurigsten ist Pluto. Also klar, das ist ein Planet und die haben keine Gefühle (außer, dass sie sich aus unerklärlichen Gründen alle irgendwie von der Sonne angezogen fühlen), aber seine Geschichte ruft dennoch Seufzer hervor.

Über mehrere Jahrtausende in einer Gang mit acht Gleichgesinnten, musste Pluto sich oft wie das neunte Rad am Großen Wagen fühlen. Während nach einigen von ihnen Schokoriegel oder Elektronikketten benannt wurden, war er lediglich Namensgeber des autistischen Hundes einer neunmalklugen Ratte namens Mickey.

Und auch wenn sein Status vielleicht nicht der höchste war, so gehörte er zumindest immer dazu, war ein Teil der Gang. Bis ein paar Wissenschaftler dann beschlossen, dass Pluto kein richtiger Planet mehr ist und der Name ja auch voll doof wäre und überhaupt.

Sie degradierten Pluto zum Zwergplaneten. Die Schmach kann man sich kaum ausmalen. Er, der Golden Retriever unter den Himmelskörpern plötzlich reduziert zum Handtaschenhund. Ein Weltraum brach für ihn zusammen. Die Gründe waren unverständlich und für ihn kaum nachvollziehbar, aber so ist das für eine der beiden Parteien bei Trennungen ja immer.

Bis ins Jahr 2016, als es plötzlich Gerüchte um einen neuen neunten Planet gab. Keiner kannte seinen Namen, alle nannten ihn nur „Neun“. Man muss kein Soap-Fan oder Astrologe sein, um zu merken, dass die acht Planeten und Neun schon etwas mit miteinander hatten, als Pluto noch dazugehörte, sie aber nur eine gewisse Zeit warteten, bis da Gras über die Sache gewachsen war, wo es die Atmosphäre zuließ.

Das ist stillos, das macht man nicht. Snickers, Red Zack, Europa, Todesstern, Mond, Youranus, Neptun, Jupiter: Schämt euch!!!

Vielleicht habe ich zu oft Star Wars gesehen und Yoda zugehört, aber in meinem Herzen wird Pluto bei der bekannten Eselsbrücke „Planeten unsere neun erklärt mein Vater mir jeden Sonntag“ für immer zuerst genannt. <3