Mein Nachbar hört freitags laut Techno. Ist ja auch weiter nicht schlimm, aber wir sind hier leider nicht in Detroit und ich bin nicht Carl Cox. Oder Doktor Motte und auf der Suche nach meiner Zurechnungsfähigkeit.

Wahrscheinlich ist das nichtmal Techno, sondern Minimal Lo-fi Dub House oder irgendsoeine elektrische Fickpisse und ich hab damit gerade irgendwelche Ungarn beleidigt, die dieses Genre 1983 in einem Keller in Dublin beim Versuch, Musik aus den zu tief in ihre Nasen eingeführten Strapons zu generieren, per Zufall nach einem Nieser erfunden haben.

Aber es nervt trotzdem.

Nun bin ich kein Meckerrentner. Was mich daran, es ist Freitag, 24:21 Uhr, tatsächlich am meisten stört, ist die Tatsache, dass da Techno läuft. Würden diese Menschen Hafti oder die 187ers pumpen – meinetwegen sogar Fler – ich hätte kein Problem damit.

In solchen Momenten bin ich Gentrifizierern, die neben einem Club einziehen und sich dann beschweren, das nebenan ein Club ist, sehr nahe. Nicht nahe genug, um die Bullen zu rufen, auf meine Spätzle zu jizzen, diese in die Mikrowelle und drei Minuten später auf mein Gesicht zu werfen, aber verdammt nah dran.

Man will ja kein Spielverderber sein. Lächeln, obwohl es nach Pisse riecht. Den Hitlergruß mit einem „Grüß Gott!“ erwidern. Den Nazikommentar auf Facebook nur ausblenden und nicht gleich per Screenshot dem Arbeitgeber melden.

Aber es juckt verdammt nochmal in den Fingern. Der Vorteil von Kleingeistigkeit ist eben, dass sie in jedem Geist Platz findet.

Natürlich bleibt es nur bei dem Jucken. Ich habe einen festen Schlaf. Jetzt im Moment würde mich diese Technomusik rein theoretisch noch tierisch nerven, wenn ich sie nicht längst hinter meine Kopfhörer verbannt oder die Fenster verschlossen hätte.

Man kann Idioten ja immer aus dem Weg gehen. Ist oft nicht einmal ein Umweg. Überraschend viele Menschen nehmen scheinbar auch längste Umwege in Kauf, um diesen Idioten zu begegnen und verwechseln das dann damit, sich wirklichen Problemen in den Weg zu stellen.

Idioten sind Idioten und werden es immer sein. Darwin hat sich diese Sache mit dem Überleben des fittesten Affenmenschen nicht ausgedacht, weil wir alle so unglaublich schlau sind und er keine Lust mehr hatte, darauf zu warten, dass wir endlich Zeitmaschinen erfinden. RTL2 existiert. Nur, dass ich keine Zeit damit verbringe, den Fernseher anzuschreien, sondern umschalte, ganz ab oder was anderes ein. Eigentlich einfach.