die sache mit den religionsgemeinschaften

die tage lief ein film über scientology im fernsehen. irgendwie waren mir da aber zuviele anglizismen im spiel. der kernbegriff interessierte mich. clear. also rief ich in der englischen botschaft an und fragte, ob sie mir diesen begriff übersetzen könnten. klar, wurde mir gesagt. ich wartete. die person am anderen ende ebenfalls. irgendwann durchbrach ich die mauer des schweigens und beichtete, dass ich in unserer schule früher immer den religionslehrer sexuell belästigt habe. „penise als i’s, ejakulat als i-punkt. so diese schiene. aber das war ein gutmensch, deshalb bekam ich trotzdem immer einsen. mit einem augenzwinkern.“

der botschaftsmitarbeiter fragte, was das mit meiner übersetzungsanfrage zu tun hatte. ich war froh, dass er wieder mit mir sprach und fühlte mich bestätigt, weiter zu beichten. „die sache mit diesem piratenabgeordneten, das war ich auch. eigentlich unbeabsichtigt, der typ war der nachbar von meinem alten religionslehrer, den ich auch nach der schule immer mit alten kinderbildern von mir versorgen wollte. ich habe die bilder immer in seinen briefkasten gesteckt, zum teil auch, um seine ehe zu ruinieren. er war irgendwie bei den episkopalen neu judäisten neumannscher interpretation. auf jeden fall durfte er nur arische katholiken heiraten und hatte nur an sonntagen strom. jeder wie er will. scheinbar verwechselte ich jedoch die briefkästen, wovon ich allerdings erst im nachhinein erfuhr, aber da war es schon zu spät um die cd-roms mit meinen schwimmbadfotos.

ach und das mit guido und hartz 4. ich war mal in dieser einen homosexualitätskneipe. also aus neugierde und weil ich meinen alten religionslehrer stalke. eigentlich sind penisse nicht mein ding. außer meinem natürlich. aber was rede ich. guido also. diese kneipe war wie ein amerikanischer diner – oder sagt man amerikanisches diner? naja tut auch nix zur sache – wie so ein diner eingerichtet mit einer bar um den herum die leute mit ihren engen hosen saßen und so 2×2 sitzgruppen mit tischen außen herum. ich setzte mich also in den hintersten winkel. hehe hinterster winkel. in ner gay bar. hehe. ich schweife ab. also ich saß hinten in der ecke, wo ich die bar und meinen alten religionslehrer noch gut beobachten konnte, aber ich selber kaum bis gar nicht sichtbar war. plötzlich setzte sich so ein typ neben mich, legte die hand auf meinen oberschenkel, streichelte mit den fingern dessen innenseite, lehnte seinen oberkörper in meine richtung und flüsterte mir ins ohr „hey du süßer kuschelbär.“. also ich will die geschichte an der stelle ein wenig abkürzen, er stellte sich mir als „guh-ido“ vor, ich fragte, wieso nicht „guido“, da legte er mir seinen zeigefinger auf den mund und meinte nur, er sei hier incognito und fragte mich, ob ich schon einmal schweinkram in einem wagen der regierung angestellt hatte. das verunsicherte mich, ich musste an „bullenschweine“ denken und stellte ihm gegenüber dann meinen religionslehrer als meinen lover dar, der mich wie ein römischer kaiser verwöhnte. da isser dann abgehaun und am nächsten tag stand diese sache in der „welt“. zufall? ich glaube nicht an zufälle.

und das mit den vulkanen in island…aber egal, ich schwafel hier die ganze zeit rum und wollte doch eigentlich nur wissen, was „clear“ auf deutsch bedeutet. könnten sie das für mich übersetzen?“ klar, bekam ich erneut zu hören. erneutes schweigen. diesmal reichte es mir, all das beichten und immer noch spielchen? „hören sie, ich habe nicht ewig zeit, ich will doch nur eine übersetzung!“ „die habe ich ihnen geliefert, das deutsche wort für clear ist klar“ „ja, dass das für sie klar ist…GANZ TOLL, SEIEN SIE STOLZ!“ ich legte wütend auf und schlug es in meinem wörterbuch nach. ach, sieh mal einer an, die übersetzung von clear lautet klar. also wenn ich in der organisation von scientology aufsteige, machen die mich klar? das heißt aber, wenn ich dort aufsteige, kann ich selber massiv klären! ich ging zu dem scientology haus in berlin. freundlich wurde ich begrüßt und nach den beweggründen meines kommens befragt, dies wurde von mir wahrheitsgemäß mit dem wunsch nach klärung beantwortet. ich wurde in ein büro geführt. da saß ein mann, der mir zwei überdimensionierte metalldildos mit kabel dran reichte und sagte, ich solle die mal halten. ich kicherte, willigte dann aber ein. er begann, mir fragen zu stellen. erst noch harmlose sachen, deren antworten ich wusste, wie z.b. „ist die seele unsterblich?“, oder „wie entstand das universum?“ später wurden die fragen dann aber merkwürdig persönlich. bei „woran denken sie, wenn sie unter der dusche masturbieren?“ stieg ich aus. ich antwortete nicht. hier offenbahrte sich dann jedoch das unfassbare verhörgeschick meines gegenübers, er wiederholte die frage erneut, nur diesmal ein mü lauter. erneut schwieg ich, erneut wurde er lauter. das schaukelte sich hoch, bis ich irgendwann anfing, ihm einfach dieselbe frage zu stellen. so standen wir dann irgendwann da und brüllten uns gegenseitig an:“WORAN DENKEN SIE, WENN SIE UNTER DER DUSCHE MASTURBIEREN?“ „WORAN DENKEN _SIE_, WENN SIE UNTER DER DUSCHE MASTURBIEREN?““WORAN-„. das war dann der moment, wo ich beschloss, dass dieses scientologen ding nix für mich ist. sollen die top gun 2 doch ohne mich drehen.