1. Immer schön den rechten Arm heben. Nenn es „Heil Five“ und mach mit deinen Kameraden ein Spiel daraus!
  2. Du naschst gern? Schokolade kaufst du ab jetzt nur noch weiß. Kartoffelchips nur noch „ungarisch“ oder mit Paprika.
  3. Wenn einer deiner Führer als steuerflüchtiger Verbrecher dargestellt wird und auch sonst – die Presse ist die Lügenpresse und linke Propagandahetze.
  4. Paare dich nur noch innerhalb der eigenen Rasse und idealerweise sogar nur noch innerhalb der eigenen Familie.
  5. Verpass keine Gelegenheit, dich bei Merkel zu bedanken. Dein Arbeitslosengeld wurde gekürzt? Danke, Merkel! Ein kleinwüchsiger Nazi aus Budapest hat dir deinen Guinness-Buch-Rekord für das kleinste Glied der Welt geklaut? Danke, Merkel! Du schaffst die achte Klasse nicht, weil du schon wieder schwanger bist? Danke, Merkel!
  6. Mach deinen Job, für den man keine Qualifikationen oder Sprachkenntnisse braucht, extrem schlecht und schieb es dann auf Ausländer, dass du gefeuert wurdest.
  7. Fang an, dir Sorgen zu machen. Nicht über die Aussagen oder Handlungen von deinen Kameraden und dir, lieber über irgendetwas Abstraktes wie „Dein Heimatland“.
  8. Unterstütz die deutsche Wirtschaft und kauf dein Samsung- oder Apple-Handy und deine Nike-Schuhe nur noch bei deutschen Händlern.
  9. Mit Firmen wie Heckler&Koch, Diehl oder Rheinmetall verbreiten wir christliche Nächstenliebe in Krisengebiete und alles, was diese Muselmänner an Dankbarkeit zeigen, sind Terroranschläge? Der Islam ist wirklich eine Hassreligion.
  10. Fakten sind etwas für Lügner, Gefühle sind viel wahrer – deine Wetter-App zeigt ja schließlich auch die gefühlte Temperatur, oder? Was soll also an gefühlten Arbeitslosenzahlen oder Kriminalitätsstatistiken falsch sein? Und gefühlt fand der Holocaust ja auch nicht statt.